Pu Erh Tee

Pu Erh Tee wird traditionell aus den Blättern alter, wilder Teebäume hergestellt. Diese Teebäume gehören zu der Sorte „Camellia sinensis var.. assamica“ und wachsen hauptsächlich im Südwesten Chinas, sowie in den angrenzenden tropischen Regionen in Burma, Vietnam, Laos und den sehr östlichen Teilen von Indien.

Teeplantage 2Pu Erh Tee bei Amazon.de

Die Knospen und jungen Blätter dieser Teesorte sind oft mit feinen Haaren bedeckt und größer als bei anderen Teesorten. Desweiteren haben die Blätter eine andere chemische Zusammenstellung. Pu Erh Tee hat dadurch einen einzigartigen Geschmack und eignet sich besser dazu um ihn altern zu lassen. Alte und wilde Teebäume sind ziemlich selten und echter Pu Erh Tee ist darum auch ziemlich teuer. Teeliebhaber bezahlen astronomische Preise für Pu Erh Tee, hergestellt nur aus den Blättern der wilden Wälder eines einzigen Teeberges. Die Geschichte von Pu Erh Tee lässt sich bis zu den Zeiten der östlichen Han-Dynastie zurückverfolgen.

Pu Erh Tee steht dafür bekannt dass er ein gepresster und ein gealterter Tee ist. Durch die lange Lagerung bekommt der Tee eine dunklere Farbe und weichere Geschmacksmerkmale. Pu Erh Tee wird oft in die Form von Kuchen oder Ziegeln gepresst, in verschiedene Materialien verpackt und geschützt vor starker Feuchtigkeit, Wärme und Sonnenlicht gelagert. Die Methode um Tee in Kuchen zu pressen entstand wahrscheinlich in den Lagerräumen der Teetrinker und Händler und auf den Pferderücken der Handelskaravanen die den Tee bis in Tibet und die nördlichen Teile von China transportierten. Man entdeckte dass gealterter Tee einen besonderen Geschmack hat und dass das Pressen des Tees in Kuchen ihn während des Transports vor Beschädigungen schützt.

Alle Pu Erh Teesorten werden aus Máochá hergestellt, einer kaum oxidierten grünen Teesorte von einer grossblättrigen Camellia Sinensis Varation stammend aus den Bergen der südlichen Provinz Yunnan in China. Máochá kann einen Reifungsprozess von mehreren Monaten durchlaufen bevor er als gereifter (gekochter) oder als ungekochter, „roher“ Pu Erh Tee zu Kuchen oder Ziegeln gepresst wird.

Während ungealterter und unbehandelter, roher, Pu Erh Tee technisch gesehen eine Art grüner Tee ist wird gealterter und gereifter Pu Erh Tee fälschlicherweise oft den schwarzen Teesorten zugeordnet. Dies wegen der dunkelroten Farbe der Blätter und des Teegetränks. Gealterter und gereifter Pu Erh Tee hat jedoch einen zweiten Oxidationsprozess, sowohl durch Organismen in den Teekuchen als auch durch freie Radikale, durchlaufen, was ihn zu einer einzigartigen Teesorte macht.

Pu Erh Tee Herstellung:

Nach dem Pflücken geeigneter zarter Blätter ist der erste Schritt in ihrer Weiterverarbeitung um Máochá aus ihnen zu machen. Die geernteten Blätter werden äusserst vorsichtig behandelt um Druckstellen und unerwünschte Oxidation zu verhindern. Bei schönem Wetter werden die Blätter in der Sonne ausgebreitet oder in einem gut belüfteten Raum zu welken ausgelegt. An trüben oder verregneten Tagen werden die Blätter mit künstlicher Wärme getrocknet. Ob in der Sonne oder durch Heizkörper getrocknet bedeutet einen Unterschied und ist mitbestimmend bei der Qualität.

Danach werden die Blätter in grossen Wok-ähnlichen Pfannen erhitzt und so die Enzymaktivität und weitere Oxidation der Blätter verhindert. Anschliessend werden die Blätter, durch Reiben und Rollen, in mehreren Schritten zu Strängen geformt und danach getrocknet. Einmal trocken kann der Máochá direkt in der Fabrik zu Kuchen von rohem Pu Erh Tee gepresst werden oder zu gereiftem Pu Erh Tee weiterverarbeitet werden. Es kommt auch vor dass man den Pu Erh Tee ungepresst altern lässt um ihn später als losen Tee zu verkaufen.